Abonnieren Sie hier den hauff fossil art Newsletter

Ute Hauff | fossil art

Fotoshooting

Holzmaden, April 2022. Wer eine Webseite macht, braucht Fotos. Ein für mich unfassbar schönes Erlebnis war das Fotoshooting mit Ralph Steckelbach und Katja Luz. Das Fotoshooting im März 2022 startet mit einer akribischen Planung.

Einen halben Tag lang haben Ralph und ich die einzelne Szenen und deren Umsetzung besprochen. Einiges musste dafür organisiert und umgebaut werden. Spezielle Hintergründe, die Kleidung / der Look, alles sollte passen. Ralph hatte sogar eine Visagistin engagiert, die für das Make-up und die einzelnen Frisuren der jeweiligen Szenen, die wir uns überlegt hatten, zuständig war.

Für mich hieß das: eine Woche lang Vorarbeit fürs Shooting! Als der Tag näher rückte, war ich ordentlich aufgeregt.

Mit Katja zu arbeiten war superschön. Sie ist so natürlich und herzlich Als sie mich fertig geschminkt hatte, war es ein Erlebnis, in den Spiegel zu schauen. Ich sah sehr verändert aus und für meine Begriffe sehr blass. Das Schminken für die Kamera unterscheidet sich doch deutlich vom täglichen Schminken.

Auch die Auswahl an Make-up, Puder, Lidschatten etc. glich einer ganzen Parfümerie in der Ausstattung. Und dies muss sie zu jedem Shooting mitschleppen.

Auch Ralphs Equipment ist nicht zu unterschätzen. Gefühlt ein ganzer LKW voller Schirme, Lampen und Gestänge war im ganzen Haus verteilt.

So begannen wir mit der ersten Szene. Ralph führte mich souverän durch das Programm. Es fühlte sich sehr leicht und locker an. Das Zusammenspiel mit dem richtigen Licht, der richtigen Pose, die Objekte am richtigen Platz … alles war in jeder Szene wichtig.

Es verging Stunde um Stunde und Szene um Szene war im Kasten. Für eine Szene kamen noch zwei Statisten dazu und wir alle aßen gemeinsam zu Mittag. 

Am Nachmittag fotografierten wir zwei Szenen im Liegen. Ich durfte mich teilweise über längere Zeit nicht bewegen. Auf Dauer war das ganz schön unbequem. Aber auch interessant.  

Insgesamt verging der Tag wie im Flug. Die beiden gingen erst, als es draußen schon dunkel wurde. Es fiel mir schwer beide wieder gehen zu lassen. Der Tag hatte solchen Spaß gemacht. Und ich hatte einen Eindruck vom Leben eines Photographen und einer Stylistin bekommen. Sie brauchen definitiv Geduld und einen langen Atem.

Als Ralph und ich dann ein paar Tage später die Bilder durchschauten und eine Auswahl trafen, welche er bearbeiten soll, waren die Überraschung und die Freude über das Ergebnis riesengroß. Teilweise konnte ich kaum glauben, dass ich es war, die zu sehen ist. Tolle Aufnahmen, tolle Farbigkeit, tolle Stimmung. 

Ralph bringt seine ganze Erfahrung und Begeisterung mit ein, das sieht man jedem einzelnen Bild an, ich kann es nicht anders beschreiben. Ein paar Wochen später folgte dann noch die Objektphotographie und der Schmuck. Das Ergebnis können Sie hier ansehen.